Francais
Nederlands

PARCOURS Chassepierre-Lingle.

/-22 KM ( /-4 H 30), GANZJÄHRIG GEÖFFNET, ENTSPRECHEND DEN BEDINGUNGEN DES GELTENDEN ERLASSES.

Nach Chassepierre steigt die Semois nach Norden an, um ihren vollständig bewaldeten Lauf zu beginnen, bis zur etwa 95 km entfernten französischen Grenze. Es wird empfohlen, 2 km flussabwärts von Chassepierre im Gebiet "Conry" (schwer zugänglich mit dem Auto, Campingplatz Sainte-Cécile, privat) vor einer 10 km langen Etappe im Wald ohne Landeplatz anzuhalten.  Der Fluss folgt seinem spaßigen und leichten Verlauf; 4,5 km flussabwärts vom "Conry"-Gebiet kann die Staumauer der Vanne des Moines durch Tragen (vorsichtig) oder durch Nässe (sportlich) überquert werden. Um mit dem Boot zu überqueren, nehmen Sie den Pass, der am rechten Ende des Dammes gebaut wurde (etwa 2 Meter vom Ufer entfernt, zwingend notwendig); es ist der am meisten rechts gelegene Durchgang, der linke Teil des Passes, der zu steil ist, ist nicht geeignet (Kentergefahr und Gefahr durch die Betonblöcke am Grund des Wassers). Lassen Sie die Boote durch Portage auf den Felsen des Dammes passieren, eher links, mit einer leichten Freigabe stromabwärts auf dem Kies einer Inselwelle.

Ungefähr 5 km nach dem Tor von Les Moines führen zwei enge Mäander zu einem ersten Herbarium, für ein kurzes Stück, dann öffnet sich nach einigen hundert Metern der Wald auf der linken Seite zum Park des ehemaligen Priorats von Conques. Ein weiterer Mäander und am Ausgang dieses Mäanders muss ein alter Damm erneut überquert werden: der Durchgang ist entsprechend dem Wasserstand zu markieren, im Allgemeinen leichter auf der rechten Seite. 150 Meter flussabwärts vom Staudamm, auf dem rechten Ufer, das Gebiet "Champ le Monde" (heikle Landung, Felsen, Betonblöcke, Äste, schwieriges Manöver, kein Parken).

Einen Kilometer weiter, nach der großen Eisenbahnbrücke (die heute nicht mehr in Betrieb ist), erscheint der Staudamm Moulin Willaime mit dem Campingplatz auf der rechten Seite. Es gibt einen Durchgang zwischen den großen Steinen, der nicht entwickelt und eng ist und sich auf der linken Seite und relativ in der Mitte des Staudamms befindet. Diese Passage ist schwer zu erkennen und erfordert unmittelbar nach der Überquerung eine sehr scharfe Rechtskurve. Da dieses Manöver für Anfänger mit einem zweisitzigen Kanu oder Kajak knifflig ist, ist es oft vorzuziehen, das Boot auf dem Damm zu tragen (wählen Sie die Durchfahrt in der Nähe der Mühle, auf der rechten Seite des Damms).

Etwa 300 m flussabwärts des Staudamms, am Ende einer Wiese (privat, Zugang nur mit Genehmigung des benachbarten Campingplatzes), am rechten Ufer, das Gebiet Moulin Willaime (Zufahrt mit dem Auto, kleiner Parkplatz). Der Fluss fließt dann in einem langen Mäander in den Wald und bildet den Tombeau du Chevalier. 6 km flussabwärts der Moulin Willaime lässt die Strömung sehr deutlich nach, wenn man sich dem Strand von Herbeumont (rechtes Ufer) nähert.

Der Nawés-Staudamm (oder Moulin Deleau) wird über eine Reihe von Pässen auf der linken Seite des Staudamms überquert. Vorsicht, Vorhandensein von Schrott an den Pässen und im Wasser: bei Booten mit geringer Manövrierfähigkeit (Kanu, zweisitziges Kajak) vorzugsweise leer passieren, indem Sie Ihr Boot mit einem Seil führen.

Die Semois führt stromabwärts der Moulin Deleau nach Linglé, einem Gebiet am linken Ufer, direkt vor der Brücke (einfaches Manövrieren und Parken). Ab diesem Zeitpunkt wird die Semois "schiffbar" oder besser gesagt "schwimmfähig" im Sinne der Gesetzgebung über Wasserstraßen, eine Erinnerung an die Geschichte der Orte, an denen die land- und forstwirtschaftliche Produktion früher auf dem Fluss gefahren ist, statt auf den isolierten und schwierigen Waldwegen.

 

(Bron: Kayak.environnement.wallonie.be)

Kajakken en Kano's le Batifol